Nach der Einöde durch die Nullarbor war die Umgebung von Esperance mit dem Cape le Grande Nationalpark eine wahre Augenweide. Weisse Strände, feinster Sand und so klarblaues Wasser wie wir es noch nie zuvor gesehen haben. Dazu gesellen sich schon fast kitschig und menschenunscheu Kängurus. Perfektes Sujet für DAS Touristenfoto schlechthin.


Aber auch auf der Weiterreise Richtung Perth werden wir nicht enttäuscht von der vielfältigen Natur. Zwar verlassen uns die weissen Strände, dafür erwartet uns ein imposanter Nationalpark am anderen. Von bis zu 80 Meter hohen Bäumen und Steinformationen die man besteigen konnte über Blowholes die einem den Wind um die Ohren blasen oder Strände wo die Rochen einem die Füsse küssen.

Die Blowholes
Das Giant Cave
Die Giant Trees
Der Porongurup Nationalpark


Auch die Städtchen haben wieder mehr Charme und wir geniessen die kleinen Freuden des Lebens wie ein Croissant am Farmer Market oder ein Bier in der Bar mit der wohl schlechtesten Live Band überhaupt.

Zusätzlich kann die Margaret River Region mit einer Vielfalt an Weinen punkten. Da bietet es sich natürlich an, ein Fahrrad zu mieten und mit diesem ein paar Weingute anzufahren. Die Weine lassen sich zwar wirklich leicht verkosten, die Güter selbst sind uns jedoch einiges zu protzig. Wir fragen uns, wie sich ein mit 40 Jahren relativ junges Weingut sich so was leisten kann. Eine teilweise Erklärung liefert uns unsere deutsche Reisekollegin Tina. Ein Arbeiter kriegt dort pro 10kg Korb gepflückten Trauben gerade mal AUD 2.20. Die Weine sind leider doch etwas zu gut als dass wir ganz darauf verzichten könnten und so kommen trotzdem noch ein paar Flaschen nach Perth mit.


In Perth geht’s an erster Stelle um den Verkauf unseres allen Ende gut gedienten Rambos. Glücklicherweise ist er trotz den Kilometern mehr auf dem Buckel immer noch äusserst attraktiv auf dem Markt. So verkaufen wir ihn bereits am ersten Tag und können dafür die restlichen Tagen noch vollends geniessen. Zum einen lässt sich Perth wunderbar mit dem Fahrrad erkunden, zum anderen mieten wir für die letzten Tage ein Auto und fahren der Küste entlang um das Aussie Leben mit Strand, Sonne und entspannen nochmals vollends auszukosten.

Perth City
Rottnest Island
Fremantle und Tour durch das Gefängnis
Busselton und der längste Steg der südlichen Hemisphäre

Jetzt heisst es auch schon wieder, goodbye Australia, privet Russland, und vor allem, wieder zurück bei unserer Selma! Auf zur letzten Etappe!

%d bloggers like this: